Sicheres Verhalten vermeidet Unfälle und gefährliche Situationen

WWV - wir sind mit Sicherheit im Gespräch

Unsicheres Verhalten verursacht gefährliche Situationen und nach wie vor die meisten Unfälle. Hier setzen wir in jedem Moment unserer Arbeit an, denn eine einzige Sekunde, eine falsche Aktion oder Reaktion kann den entscheidenden Unterschied machen. Unser Ziel sind NULL UNFÄLLE, KEINE Verletzungen, KEINE Gesundheitsgefährdungen, KEINE gefährlichen Situationen, KEINE Umwelt- oder Sachschäden, Ordnung und Sauberkeit zu jeder Zeit. Dieses Ziel können wir nur durch korrektes Verhalten auf Basis professioneller Arbeitsabläufe und Systeme erreichen.

Egal ob es um Kollegen, um Kunden, um Partnerfirmen oder um einen selbst geht. Mitarbeitern von WWV Wärmeverwertung möchten wir diesen Satz unter allen Umständen ersparen: "Hätte ich nur rechtzeitig etwas gesagt. Hätte ich nur im richtigen Moment die passenden Worte gefunden, dann wäre das nicht passiert….“.  Deshalb beginnt Arbeitssicherheit bei uns im Kopf unter dem Helm, mit den Augen hinter der Schutzbrille, mit den Ohren unter dem Gehörschutz, mit dem Mund hinter der Atemschutzmaske, mit den Händen in den Arbeitsschutzhandschuhen und mit den Füßen in den Sicherheitsstiefeln.

Wir unterscheiden zwischen bewusstem und unbewusstem Fehlverhalten. Beides lässt sich vermeiden, wenn man „mit Sicherheit im Gespräch“ ist. Sichere Führung ist bei WWV dadurch gekennzeichnet, dass Vorgesetzte und Kollegen mit gutem Beispiel voran gehen und angemessen handeln: beobachten, einschreiten, kommunizieren, ermutigen und auch sanktionieren. Unbewusstem Fehlverhalten begegnen wir durch Erfahrungsaustausch, schulen, erklären, vorführen, üben und trainieren.   

Selbstverständlich ist unsere Sicherheitskultur eingebettet in professionelle Strukturen, Abläufe und Systeme. Auch hier sind wir Vorreiter. WWV Wärmeverwertung war das erste SCC** zertifizierte Unternehmen in Deutschland. Seit 2012 ist WWV SCC-P zertifiziert. Arbeiten nach DIN ISO-9001 und DIN ISO-14001 ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

 

Die Ergebnisse können sich sehen lassen:

Unfallentwicklung nach SCC und nach OSHA, 2013 bis 2015